Posted by on Mai 20, 2016 in | Keine Kommentare

12 Yards Soundtrack

»12-Yards!« – das ist die Mutprobe, der sich Neulinge am College stellen müssen. Wer Teil der Clique sein will, kommt um dieses Aufnahmeritual nicht herum. Welche Konflikte sich daraus ergeben und ob und wie es möglich ist, unter diesem Druck sich selbst treu zu bleiben und eigene Wege zu gehen, ist das zentrale Thema von »12 Yards! Dein Spiel beginnt«.

Das Stück ist ein Musik- und Tanztheater, das gemeinsam mit fünfzig Hamburger Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 13 bis 25 Jahren entwickelt wurde. Inspiriert von Highschool- und College-Filmen setzt sich das Stück mit typischen Problemen auf dem Weg ins Erwachsenenleben auseinander: Freund- schaft, Cliquenbildung, Konkurrenz und Gruppendruck. Zentrales Bild für diese Auseinandersetzungen ist das Football-Spielfeld, auf dem Yard für Yard um den Sieg gekämpft wird. Denn wie im Spiel gibt es auch im wirklichen Leben Zugehö- rigkeiten zu verschiedenen Gruppen, unterschiedliche Strategien der Selbstbe- hauptung, Sieger und Verlierer. Und immer wieder neu die Fragen: »Wer ist dir wirklich wichtig?« und »Was würdest du alles tun, um dazuzugehören?«.

Im Rahmen der Arbeit am Stück »12 Yards! Dein Spiel beginnt« konnten die jungen Talente einen künstlerischen Ausdruck für eigene Erlebnisse und individuelle Konflikte finden. Unter professioneller Anleitung haben sie diese Alltagserfahrun- gen zu szenischen Texten und Songs verdichtet und einstudiert. Anschließend wurden mit renommierten Trainern aus Tanzformen wie Hiphop, Streetdance, Breakdance, Krump, Vogueing, Contemporary, Ballett, African Fusion und Akrobatik/ Cheerleading Choreografien erarbeitet.

Neben der intensiven künstlerischen Arbeit am Stück selbst bestand für die jungen Talente die Möglichkeit, Einblicke in alle maßgeblichen Bereiche einer Theaterproduktion zu gewinnen und gemeinsam eine Idee bis zur Bühnenreife zu entwickeln – ein Prozess, der nicht nur Sensibilität für die eigene innere Stimme erfordert, sondern auch Augen und Ohren für Ideen und Bedürfnisse der anderen Projektbeteiligten öffnet.